Warum effektive Suchmaschinenoptimierung HTML benötigt

Effektive Suchmaschinenoptimierung erfordert standardkonformes HTML. Der Gund dafür ist simpel: Die Texte werden strukturiert gespeichert. Suchmaschinen erkennen dadurch, ob es sich um eine Überschrift, ein Zitat oder einen anderen Teil des Dokuments handelt. Sie sind somit in der Lage, die Wichtigkeit eines Textabschnitts zu beurteilen und die Ergebnisse nach Relevanz zu sortieren.

Viele Webmaster halten reines HTML für nicht mehr zeitgemäss und setzen Adobe Flash als Gestaltungsmittel für Websites ein. Dies ist verständlich und absolut okay, solange Sie auf reine Flash-Websites und Flash-Intros verzichten und diese Technologie nur an geeigneten Stellen einsetzen.

Programmieren Sie das Grundgerüst jeder Webseite in HTML. Beachten Sie hierzu folgende Tipps:

HTML-Code selbst schreiben

Lernen Sie, wie man eine Webseite OHNE WISIWYG-Editor (wie z.B. Adobe Dreamveawer) programmiert. Haben Sie keine Angst vor dem Code, HTML zu schreiben ist viel einfacher als Sie denken. Wenn Sie ein Sandwich mit zwei Scheiben Brot und etwas in der Mitte machen können, haben Sie auch die Fähigkeit HTML zu tippen. Zwei gute textorientierte Editoren sind TextPad und Phase5. Das berühmteste Tutorial zur Webseitenerstellung ist SELFHTML.

CSS

Lernen Sie CSS und lagern Sie alle Formatierungen in eine externe Stylesheet-Datei aus. Falls Sie keine Lust haben, sich mit CSS herumzuschlagen, arbeiten Sie mit Tabellen. Verzichten Sie dabei auf verschachtelte Tabellen.

Validität

Prüfen Sie sämtliche Webseiten auf ihre Validität. Fehler in der HTML-Struktur können bei Browsern zu Problemen mit der Darstellung führen und Suchmaschinen bei der Indizierung verwirren. Ein bekannter Validator ist beispielsweise TidyGUI.

Warum Frames für die Suchmaschinenoptimierung ungeeignet sind

Für die Suchmaschinenoptimierung sind Frames genauso wenig geeignet wie Flash-basierte Webseiten oder Flash-Intros. Frame-basierte Webseiten bestehen typischerweise aus drei Framesets. Der Seitenkopf (für das Logo), die Navigation und der eigentliche Seiteninhalt stellen dadurch drei getrennte Seiten dar. Frameseiten kommen aus der Zeit der langsamen Internetverbindungen. Der Vorteil liegt darin, dass Seitenkopf und Navigation nur beim ersten Aufruf der Internetseite geladen werden müssen.

Im Zeitalter von DSL haben Frames ausgedient. Sie bringen zahlreiche Nachteile für Suchmaschinen und Benutzer mit sich:

  • Das Frameset selbst (und damit die Startseite der Webseite) ist für Suchmaschinen leer
  • Suchmaschinen brauchen interne Links um alle Seiten einer Webpräsenz vollständig zu erforschen, diese fehlen bei Framesets meisst komplett
  • Eine Suchanfrage mit zwei Begriffen, von den denen eines im Seitenkopf und eines im Seiteninhalt vorkommt, bleibt erfolglos
  • Wenn Unterseiten in Suchmaschinen gelistet sind und angeklickt werden, fehlen beim Aufruf die wichtigsten Elemente wie Seitenkopf und Navigation, da diese nicht geladen werden
  • Besucher könen keine Lesezichen auf Unterseiten setzen

Falls Ihre Website noch auf Frames basiert, lege ich Ihnen den Umstieg auf ein Frame-freies Layout ans Herz. Das ist der wichtigste Punkt einer nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung.

Warum Flash der Suchmaschinenoptimierung im Weg steht

Webseiten mit Flash bieten dem Besucher durch Animation und Musik ein interaktives Erlebnis und haben einen hohen Unterhaltungswert. Nebst der Kreativ-Branche setzen viele grosse Firmen wie Audi, Nike und Coca-Cola auf diese Technologie. Leider haben Webseiten mit Flash hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung schlechte Karten.

Obwohl ich Flash-basierte Webseiten kenne, die mit weniger umstritenen Keywords auf den vorderen Rängen rangieren, empfehle ich Ihnen grundsätzlich mit HTML zu arbeiten. Obwohl grosse Suchmaschinen wie Google in der Lage sind, Texte aus Flash-Dateien zu extrahieren, werden diese (zumindest im Moment) nicht struktiert gespeichert. Die Wichtigkeit von Textabschnitten kann deshalb weder beurteilt noch nach Relevanz sortiert werden. Suchmaschinen nehmen, wenn überhaupt, nur die Startseite in ihren Index auf. Um zumindet diese eine Seite mit zwei oder drei Keywords gut zu positionieren, benötigen Sie weit mehr Aufwand und Backlinks als mit einer HTML-basierten Webseite.

Wie Sie mit Flash dennoch gefunden werden

Verzichten Sie grundsätzlich darauf, eine Startseite zu kreieren, die nur ein Logo oder ein Flash-Intro (Splash-Screen) enthält. Die Homepage sollte in jedem Fall Text aufweisen, der Ihr Angebot beschreibt und die relevanten Keywords enthält. Die folgenden Tipps helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob und in welcher Anwendung Sie Flash einsetzen möchten.

1.    Zwei separate Webseiten in Flash und HTML ()

Wenn Sie nicht auf Flash verzichten und trotzdem eine effektive Suchmaschinenoptimierung betreiben möchten, gibt es nur eine Lösung: Sie müssen Ihre Webseite komplett in Flash und in HMTL erstellen, wobei die Homepage immer HTML-basiert sein muss und von dort zur Flash-Version linkt. Überlegen Sie sich, ob Sie diesen doppelten Aufwand auf sich nehmen möchten. Beachten Sie zudem, dass viele Firmencomputer aus sicherheitsgründen kein Flash-Plugin installiert haben.

2.    Punktueller Einsatz von Flash ()

Eine sehr gute Variante ist die Kombi-Lösung, die Flash nur an geeigneten Stellen einbindet. Dabei besteht das Grundgerüst jeder Webseite aus HTML während einzelne Seiten anstelle einer Grafik oder eines Fotos eine Flash-Animation anzeigen.

3.    Flash-Website und Blog ()

Eine clevere Idee, Besucher und Suchmaschinen gleichermassen optimal zu bedienen ist der Einsatz einer rein Flash-basierten Website und das Betreiben eines Weblogs. Während die Website – wenn überhaupt – auf einige wenige Keywords optimiert wird, liefern die Blog-Posts zu bestimmten Begriffen entsprechende Ergebnisse in Suchmaschinen. Die wichtigste Voraussetzung für Ihren Erfolg ist, dass Sie mindestens einmal wöchentlich Neuigkeiten posten. Lesen Sie mehr dazu im Beitrag Suchmaschinenoptimierung für WordPress-Blogs.

4.    Homepage in HTML (-)

Viele Suchmaschinen Optimierer versuchen den Spagat, in dem Sie nur die Homepage in HTML schreiben, welche auf die Flash-Website verweist. Die Startseite dient hierbei zur umfangreichen Beschreibung des Angebots und wird auf die wichtigsten Keywords optimiert. Dieser Kompromiss ist einer rein Flash-basierten Seite klar vorzuziehen.

5.    JavaScript Cloaking ()

Eine besonders bei Fotografen weit verbreitete Technik macht sich die Hilfe von JavaScript zu Nutzen. Dabei werden in eine Webseite parallel ein textfreies Flash-Element und ein HTML-Element mit Text eingebunden. Beim Seitenaufruf werden beide Elemente geladen, wobei dem Besucher nur das Flash-Element angezeigt wird, wenn dieser JavaScript aktiviert hat. Diese Methode nennt sich Claoking und wird bewusst eingesetzt um Nutzer zu täuschen. Sie kann zum Auschluss einer Website aus dem Google-Index führen. Sofern beide Versionen denselben Inhalt transportieren, ist der Einsatz von JavaScript absolut legitim.

Comments are closed.